Verletzter Fundhund – Wer zahlt den Tierarzt?

Ihnen läuft ein Hund zu, offensichtlich verletzt. Was tun?

„Wenn ich den Hund zum Tierarzt bringe, muss ich dann auch die Rechnung zahlen?“

Ich kenne viele, die auf diese Frage keine Antwort wissen – woher auch – und sich deswegen recht unsicher sind. Vielleicht ist im Moment auch das nötige Kleingeld nicht da und man macht sich Sorgen darüber, was wäre, wenn man das zahlen muss.

Aber keine Angst: Der Finder des verletzten Tieres muss keinen Cent bezahlen!

Um die Bezahlung der Rechnung kümmert sich der Tierarzt:
Kann der Halter ermittelt werden, dann wird natürlich dieser anschließend zur Kasse gebeten.
Ist dies nicht der Fall, dann ist das Ordnungsamt des Ortes zahlungspflichtig, in dem der Fundhund aufgelesen worden ist.

Das zeigt auch noch mal, wie wichtig es ist, sein Tier zu kennzeichnen!
Auch wenn der eigene Hund im Normalfall niemals weglaufen würde, in einer Unfallsituation steht er unter Schock und sucht häufig einfach nur das Weite!
Ein Mikrochip und eine Registrierung bei Tasso können Ihnen helfen, dass Sie Ihren Vierbeiner dann aber schnell zurück bekommen!

Noch eine kleine Bitte:
Sollten Sie sehen, wer den Hund verletzt hat, dann bringen Sie das bitte zur Anzeige bei der Polizei! Denn dann ist natürlich der Unfallverursacher, z.B. der Autofahrer, zahlungspflichtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: