Hundewitze


 Name *
 E-Mail *
 Gravatar E-Mail [?]
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
5 + 8=

(14)
Gravatar (14) Melanie Friedemann
Do, 16 Januar 2014
url  email

Anruf eines Hundebesitzers bei seinem Hundetrainer

Besitzer: Gruber, schönen guten Tag Frau Klein

Hundetrainer: Tach Herr Gruber. Na, wie macht sich Ihr Balthasar? Kommen Sie voran?

Besitzer: Deswegen rufe ich an. Balthasar hat sich in meine Wade verbissen und schüttelt sie.

Hundetrainer: Oh. Das ist ein Rückschritt. Aber wir wussten ja, dass das´ein langer Weg werden kann.

Besitzer: Ja. Ich weiß. Aber was mach' ich jetzt? Hölle, tut das weh!

Hundetrainer: Herr Gruber. Sie müssen Ihre eigenen Befindlichkeiten ein wenig zurückstellen. Wie tief beißt Balthasar gerade zu? Mehr als die Hälfte eines halben Hundezahnes?

Besitzer: Moment. Ich schau' mal...Ja! Und es blutet stark.

Hundetrainer: Dann ist es schon Beißgrad 4. Okay. Das ist eindeutig aggressiv. Haben Sie schon versucht, Balthazar mit Gewalt wegzuzerren, oder ihn zu schlagen?

Besitzer: Selbstverständlich nicht!

Hundetrainer: Gott sei Dank! Sehr gut. Negative Eindrücke bleiben beim Hund stärker haften, als Positive.
Das sollten wir auf jeden Fall vermeiden.

Besitzer: Auuuuua! Aaaaaah!

Hundetrainer: Herr Gruber. Bitte! Natürlich darf Ihr Hund spüren, dass Ihnen das nicht gefällt. Aber achten Sie bitte darauf, ihn nicht zu verstören. Er kennt solche lauten Töne von Ihnen doch gar nicht, und das könnte ihn aus seinem seelischen Gleichgewicht bringen.

Besitzer: Ja, ja. Schon okay.

Hundetrainer: Wie weit ist das "Aus" schon gefestigt, Herr Gruber?

Besitzer: Eigentlich gar nicht - boooaaah, tut das weh! - der Schlingel macht nur "Aus", wenn er dafür sein
Lieblingsleckerlie bekommt, und selbst dann nicht immer.

Hundetrainer: Okay, dann scheidet das aus. Wir geben Kommandos nur, wenn wir Sie auch durchsetzen können. Nicht wahr, Herr Gruber?

Besitzer: Ja, klar.

Hundetrainer: Dann müssen wir ausnahmsweise einmal eine etwas gröbere Methode anwenden, Herr Gruber.
Sagen Sie "Nein!". Energisch, aber nicht böse oder drohend. Nur so laut, dass er verblüfft ist. Balthazar ist ein ängstlicher Hund. Wir wollen den kleinen Racker ja nicht traumatisieren.

Besitzer: Nein, nein. Natürlich nicht! In Ordnung, ich probier's. - Balti, Nein!

Hundetrainer: Was macht Balthasar?

Besitzer: Er schüttelt. - Ingeboooorg! Würdest Du bitte mal mein Blut vom Boden aufwischen? Balthipupsi bekommt ja ganz nasse Pfoten!

Hundetrainer: Herr Gruber. Ich denke, da hilft dann nur noch Ignorieren. Vermeiden Sie jeden Blickkontakt, sprechen Sie nicht mit ihm, berühren ihn nicht und unterlassen alles, was sein Verhalten belohnen könnte.

Besitzer: - Ich kann sowieso kaum noch gucken, und das Sprechen fällt mir schwer. Ich werd' auch sehr müde. Durch den Blutverlust wahrscheinlich.

Hundetrainer: Aha. Verstehe. Also dann bitten Sie doch Ihre Frau, dass Sie mit dem Klicker und einem Leckerlie bereitsteht. Sobald er das Interesse verloren hat und loslässt bitte sofort mit Klicker und einem Leckerlie positiv verstärken. Dabei ist das timing sehr wichtig, aber das wissen Sie ja.

Hundetrainer: Herr Gruber?...Herr Gruber?

Ehefrau - Hier ist Frau Gruber. Mein Mann ist gerade ohnmächtig geworden. Aber ich habe alles mitgehört und hab' Klicker und Leckerlie schon in der Hand!

Hundetrainer: Klasse, Frau Gruber! Das wird schon. Sie sind auf dem richtigen Weg.

Ehefrau - Danke, Frau Klein , Sie haben uns sehr geholfen


Gravatar (13) Melanie Friedemann
Do, 27 Dezember 2012
url  email

Wie würden die verschiedenen Rassen eine Glühlampe auswechseln?

Husky: “Der Tag ist schön, die Sonne scheint, wir haben das ganze Leben noch vor uns. Und Du stehst hier drinnen rum und ärgerst Dich über eine kaputte Glühbirne?”

Border-Collie: “Ich werde die Leitung überprüfen und das Haus neu verkabeln.”

Pudel: „Ich flüstere es dem Border-Collie ins Ohr und er wird es tun. Während er das Haus neu verkabelt, kann mein
Nagellack trocknen.“

Pointer: „Ich sehe sie. Da ist sie. Genau da!“

Shi-Tzu: “Oh, bitte, Darling, das ist doch Aufgabe des Personals!“

Windhund: „Sie bewegt sich nicht. Also, was soll´s?“

Labrador: “Ich? Echt? Ja? Wirklich ich? Okay, sofort? Ich darf das tun? Biiiiitttteee! Kann ich? Wo? Hier? Jetzt gleich? Okay, okay, okay.., ich bin bereit. Jetzt? Ja?”

Goldie: „Das soll der Border erledigen. In der Zeit lasse ich mich füttern.“

Dackel: “Wer kommt denn schon an so eine blöde Glühbirne ran ……? “

Rottweiler: „Sag noch EIN Mal, dass ich es nicht könnte!“

Cocker Spaniel: „Warum wechseln? Ich kann auch im Dunkeln auf den Teppich pinkeln.“

Australian Sheperd: “Ich treibe sofort alle Birnen zu einem Kreis zusammen und bewache sie!”

Zwergpinscher: „Solange es dunkel ist, mache ich ein Nickerchen auf der Couch..“

Mastiff und Molosser: „Wir haben keine Angst im Dunkeln!“

Deutscher Schäferhund und Malinois: „Ich werde sie wechseln, sobald ich alle diese armen Kreaturen hier aus der Dunkelheit geführt habe, mich vergewissert habe, dass auch wirklich keiner zurück geblieben ist und ein abschließender Kontrollgang ergeben hat, dass niemand diese Notsituation für kriminelle Machenschaften ausgenutzt hat!“

Irischer Wolfshund: “Lasst mich bloß damit in Ruhe. Ich bin grad etwas depressiv…”

Jack Russel Terrier: “Ich komme ran. Das weiß ich genau! Ich schaffe es. Noch zwanzig Sprünge und ich habe sie. Und dann gehört sie MIR, MIR, MIR!”

Bobtail: „Glühbirne? Welche Glühbirne? Ich seh´ nichts..“

Beagle: “Das Ding, das ich gefressen habe, war eine Glühbirne ???”

Flat: “Ich sehe sie, da ist sie… kein Problem. Jetzt dreht mich bitte gaaanz langsam rechts herum.”

Deutsche Dogge: “Wenn es dunkel ist, kann ich dann heute bei dir im Bett schlafen?”

Neufundländer: “Ich setze mich jetzt erstmal hier hin. Irgendwann wird sich die Birne schon wechseln.”

Boxer: “Wer braucht Licht? Ich kann auch im Dunkeln mit meinen Quietschies spielen.”

Westie: “Hunde wechseln keine Glühbirnen – Menschen machen das. Ich bin kein Mensch, die Frage ist also, wie lange wird es noch dauern, bevor ich wieder Licht habe?”

Fox-Terrier: “Wenn ich nur lange genug bitte bitte zu der Glühbirne mache, kommt bestimmt jemand, um sie zu wechseln – das funktioniert mit Türen, durch die ich durch will, warum nicht auch mit Glühbirnen, wenn ich Licht will?”

Toller: “Klar, ich hole Dir alles was Du brauchst, aber wir machen das doch ZUSAMMEN, oder?”

Podenco: “Ich bleibe hier auf der Couch liegen und schlummer vor mich hin. Du erledigst das – aber bitte leise!”

Riesenschnauzer: “Geh Du neue Leuchtmittel holen, ich bewache die Lampe, damit sie keiner klaut!”

Spitze: “Ich bell die Glühlampe so lange an, bis sie wieder von alleine leuchtet!”

Curly: "ich starre die defekte Glühlampe so lange an, bis ich vergesse, warum ich sie anstarre. Dann laufe ich los und breche mir in der Dunkelheit ein Bein."

Gravatar (12) Melanie Friedemann
Do, 6 Dezember 2012
url  email

Die Schöpfungsgeschichte aus Sicht eines Hundes:


Am ersten Tag erschuf Gott den Hund.

Am zweiten Tag erschuf er den Menschen,
damit der sich um den Hund kümmert.

Am dritten Tag erschuf Gott alle Tiere dieser Erde,
damit der Hund genügend zu fressen hat.

Am vierten Tag erschuf Gott die Arbeit,
damit die Menschen für den Hund sorgen können.

Am fünften Tag erschuf Gott den Tennisball,
damit ihn der Hund holen kann - oder auch nicht.

Am sechsten Tag erschuf Gott die Tiermedizin,
damit der Hund gesund bleibt und die Menschen arm werden.

Am siebten Tag versuchte Gott sich auszuruhen,
aber er musste mit dem Hund "Gassi gehen".


gefunden im Internet, Verfasser unbekannt

Gravatar (11) Melanie Friedemann
Mi, 31 Oktober 2012
url  email

2 Hunde dringen in ein Filmarchiv ein.
Einer der Hunde nimmt sich eine Filmrolle, kaut genüsslich darauf herum und schluckt sie herunter.
"War der Film gut?" will der andere Hund wissen.
"Hmm, naja. Das Buch hat mir besser gefallen!"

Gravatar (10) Melanie Friedemann
Mi, 31 Oktober 2012
url  email

Die Nachbarin geht wütend zum Nachbarn und schimpft:
"Ihr Kätzchen hat unseren Hund umgebracht!"
"Wie das denn?" will der Nachbar wissen.
"Er ist daran erstickt!"

Gravatar (9) Melanie Friedemann
Mi, 31 Oktober 2012
url  email

Wenne in Journalist aus einem Hund einen Wolf macht, so nennt man das eine Ente!

(8) Bertram Lefty
Mi, 17 Oktober 2012
email

Eine junge Frau fährt mit ihrem Hund in der Straßenbahn und krault ihm ständig die Ohren.

Ein Mann der das sieht sagt: "Ich würde gerne mit ihrem Hund tauschen!"

"Das glaube ich kaum! Ich fahre mit ihm zum Tierarzt und lasse ihn kastrieren!"


(7) Bertram Lefty
Mi, 17 Oktober 2012
email

Der Großwildjäger geht mit seinem Hund auf Safari. Mittags legt sich der Hund unter einen Baum, um sich auszuruhen. Plötzlich kommt ein hungrig aussehender Löwe auf ihn zu. Der Hund bekommt Angst und überlegt, wie er aus dieser brenzligen Situation rauskommen könnte.

Er schleicht ein Stück weiter und legt sich vor einem Knochenhaufen auf den Boden. Als der Löwe nah genug ist, sagt er laut: "Das war aber ein leckerer Löwe. Ich wünschte, es wäre noch einer da."

Der Löwe bekommt Angst und nimmt Reißaus.

Ein Affe, der alles von einem Baum aus beobachtet hat, überlegt, wie er das Ganze zu seinem Vorteil ausnützen könnte, um den Löwen zum Freund zu gewinnen. Er läuft zu dem Löwen und klärt ihn über alles auf. Da sagt der Löwe: "Komm her, Affe, spring auf meinen Rücken und wir holen uns den verdammten Hund!"

Der Hund sieht das seltsame Gespann schon von Weitem. Er denkt kurz nach und als die beiden nah genug sind, meint er: "Wo bleibt denn nur dieser verlauste Affe? Vor einer Viertelstunde hab ich ihn losgeschickt, um einen neuen Löwen zu besorgen, und er ist immer noch nicht zurück!"

(6) Bertram Lefty
Mi, 17 Oktober 2012
email

Ein Hund kam in eine Metzgerei und stahl einen Braten. Glücklicherweise erkannte der Metzger den Hund als den eines Nachbarn. Einem Anwalt.

Der Metzger rief den Anwalt an und sagte: "Wenn dein Hund einen Braten aus meiner Metzgerei stiehlt, bist du dann für die Kosten verantwortlich?"

Der Anwalt erwiderte: "Natürlich. Wie viel kostet das Fleisch?" - "30 EUR."

Ein paar Tage später erhielt der Metzger einen Scheck über 30 EUR mit der Post. Angeheftet war eine Rechnung mit folgendem Text: "Rechtsauskunft: 350 EUR."

(5) Bertram Lefty
Mi, 17 Oktober 2012
email

Kevin ist bei den Eltern seiner Freundin zum Essen eingeladen. Es gibt Bohneneintopf. Nach dem zweiten Teller bekommt er plötzlich Blähungen. Leise lässt er einen Furz ab. Die Mutter ruft laut: "Hasso!"

Kevin ist erleichtert - sie glaubt also, dass der Hund unter dem Tisch dran Schuld ist. Er lässt deshalb gleich noch einen fahren, diesmal etwas lauter. Wieder ruft die Mutter: "Hasso!"

Jetzt lässt Kevin völlig entspannt richtig einen ab. Die Mutter ruft, total entsetzt: "Hasso! Komm endlich unter dem Tisch vor - sonst kackt dir dieser Typ noch auf den Kopf."

(4) Bertram Lefty
Mi, 17 Oktober 2012
email

"Was ist denn heute mit Ihrem Hund los," fragt der Gartenbesitzer seinen Nachbarn. "Der flitzt ja wie ein Verrückter durch sämtliche Gärten."

"Ja", sagt er, "den hab' ich gestern kastrieren lassen und nun sagt er alle Verabredungen ab."

Gravatar (3) Melanie Friedemann
Di, 16 Oktober 2012
url  email

"Beißt Ihr Hund?"

"Nein, der schluckt im Ganzen runter!"

Gravatar (2) Melanie Friedemann
Mo, 15 Oktober 2012
url  email

Hundehalter: "Wie bekomme ich meinen Hund dazu, im Haus nicht mehr in die Ecken zu machen?"

Hundetrainer: "Gaaaanz einfach! Ziehen Sie doch in ein rundes Haus!"

(1) tom
Mo, 15 Oktober 2012
email

Der kürzeste Hundewitz den ich kenne:

Was heisst Hund auf Französisch? - Labello.

%d Bloggern gefällt das: