Herbstzeit = Erkältungszeit

Fieber

Herbstzeit = Erkältungszeit

Das gilt auch für unsere Vierbeiner!

Struppi, Bello, Rex & Co. sind wie wir auch nicht gefeit davor, sich zu erkälten!

Wie auch bei uns Menschen, können sich Hunde untereinander anstecken.
Und nicht nur das: Hunde können auch uns Menschen anstecken – und umgekehrt. Erkältungskrankheiten sind sogenannte Zoonosen, Krankheiten, die von Tier zu Mensch und von Mensch zu Tier übertragbar sind.

Symptome bei einer Erkältung

Husten

Bei Hunden klingt Husten oft sehr trocken und eher so, als ob ihnen etwas im Hals stecken würde, was sie versuchen, heraus zu würgen. Manchmal haben sie auch Auswurf, was für die Halter dann aber eher auf das vermutete Erbrechen/Würgen zurück zu führen ist.

Schnupfen

Der Hund kann vermehrt niesen und er hat eine „Rotznase“. Der Nasenausfluss kann eitrig (gelb-grün) oder klar sein.

Fieber

Die normale Körpertemperatur eines Hundes liegt bei 38-39°C (bei Welpen und nach sportlichen Aktivitäten liegt die Körpertemperatur höher.)
Gemessen wird rektal.
Man sollte immer ein Fieberthermometer für den Hund im Haus haben, das das Ergebnis unter 10 Sekunden misst.
(Wie wir alle wissen, ist Fiebermessen nicht sonderlich angenehm. Und wenn es beim Hund, dem man nicht mal erklären kann, was man da macht, unnötig lange dauert, kann man sich vorstellen, wie wohl er sich dann fühlen muss…)

Zudem können die Hunde abgeschlagen sein und das Fressen verweigern, weil sie einfach keinen Appetit haben.

Was tun, wenn der Hund erkältet ist?

Den Schongang einlegen! Nach draußen geht es nur zum Lösen & gespielt wird nicht! Bitte auch immer die anderen Hundehalter informieren, damit sich keiner unnötig ansteckt.

Und bieten Sie Ihrem Vierbeiner sehr viel Wasser an!

Hausmittel

  • Fenchelhonig – mehrmals täglich einen Esslöffel geben, oder ins Trinkwasser rühren
  • AnginHeel,
  • Immunbooster – 2 Äpfel klein schneiden & pürieren (ohne Kerne), dem gibt man einen Naturjoghurt und 2-3 Esslöffel Honig hinzu

Generell gilt:

Halten die Symptome länger an,
hat der Hund hohes Fieber,
werden die Symptome schlimmer oder Sie haben einfach ein schlechtes Gefühl:
-> Gehen Sie zu Ihrem Tierarzt!

Und noch etwas ist wichtig: Geben Sie Ihrem erkälteten Hund keine Medikamente für Menschen! Paracetamol, Aspirin & Co. sind absolut tabu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.