Flexi-Leine, bzw. Roll-Leine – das Allround-Talent für den Alltag?!?

Ist es nicht praktisch? Man muss nicht ständig auf die Leine achten: Ob sie durchhängt oder straff ist, der Hund hat jede Menge Bewegungsfreiheit…

Aber ist es wirklich sinnvoll, so eine Leine zu benutzen?

Ich denke, diese Leine hat zwar für gewisse Situationen ihre Daseinsberechtigung, aber auf keinen Fall sollte sie als Dauerlösung dienen.

Was lernt der Hund, wenn er an der Roll-Leine läuft?

Er lernt, dass er nur ziehen muss, um dorthin zu gelangen, wo er gerne hin möchte.
Kurz gesagt: Ihr Hund lernt zu ziehen! Schon bald reichen ihm die 5-8 Meter nicht mehr, er wird bis zum Anschlag der Leine laufen und dort ziehen.

Zudem ist es teilweise sehr gefährlich für die Umgebung, vor allem, wenn der Halter das Handling der Leine nicht richtig beherrscht.
Ich selbst hatte schon schmerzhafte Wunden an den Waden von einer Flexi-Leine eines Cockers.
Das kam so: Der Hund wollte zu meinem Hund, zog an der Leine und das Seil der Flexi-Leine wurde so schnell über meine Haut gezogen, dass dort Verbrennungen entstanden sind.
Auch andere Hunde und Passanten sind potentielle Stolper-Opfer. Vor allem in der Dunkelheit ist diese Leine ein Risiko: Keiner sieht dieses dünne Seil oder das Gurtband. Wenn dann zum Beispiel ein Radfahrer kommt, kann man nicht immer unbedingt sofort reagieren und der Radler macht einen Satz über seinen Lenker.

Außerdem kann es auch der Gesundheit des Halters schädigen. Stellen sie sich vor, am anderen Ende der Leine hängt ein lebhafter Hund, mittleren Gewichts. Dieser schnuppert ausgiebig, der Halter geht weiter. Plötzlich sieht der Hund am Rand oder vorne etwas und prescht los – er kann also im „Idealfall“ 16 Meter Anlauf nehmen und ungebremst in die Leine laufen, was zur Folge hat, dass der Halter sich fühlt, als hätte ihm jemand den Arm auskugeln oder abreißen wollen.
Und der Hund kann sich dabei schwere Verletzungen an der Wirbelsäule zuziehen!

Ist die Rollleine denn generell schlecht?

Nein, natürlich nicht.

Es geht natürlich nichts über den Freilauf, aber es gibt Situationen, in denen es eine Alternative ist. Bei läufigen Hündinnen zum Beispiel. So haben diese ein wenig Bewegungsfreiheit, können aber nicht dem Ruf ihrer Hormone folgen.

Außerdem ist nicht jeder im Umgang mit einer Schleppleine geübt, eine Roll-Leine ist da manchmal leichter.

Aber bitte, wenn Sie sich für den Gebrauch einer Flexi-Leine entscheiden, dann machen Sie sich mit dem Umgang vertraut! Üben sie die Leine zu stoppen & trainieren Sie, wie Sie Ihren Hund an der Leine zurückholen können.
So können viele „Unfälle“ vermieden werden.

Sie haben Fragen zum Thema Hundeleine?

kontaktieren Sie mich doch, ich berate Sie sehr gern!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: